Do, 18, Apr, 2024, 22:04

mehr aus Kategorie

Krankenhaus Lehrte wird zum Lost Place – Springe 2.0?

Lehrte konfrontiert mit den Konsequenzen der Krankenhausschließung: Mitarbeiterunzufriedenheit und steigende Patientenbelastung.

Politische Täuschung? Krankenhaus-Schließung in der Kritik

Konfrontiert! SPD und KRH: Hintergründe zum Aufschrei über die Krankenhausschließung, politische Täuschungen und die Forderung nach Klarheit.

Schwarzer Samstag – Lehrter Krankenhaus

Krankenhaus-Schließung Lehrte: Zukunft der medizinischen Versorgung. Ein emotionaler Bericht über Engagement, Enttäuschung und Hoffnung.

Mehr vom Autor

Archaische Denkmuster in der modernen Welt

Von Stereotypen bis Ernährungstrends: Einblicke in den Einfluss vergangener Denkweisen auf aktuelle gesellschaftliche Diskussionen.

Kabelchaos unter Hannovers Pflastersteinen

Hannovers Nordstadt erlebt ein Schauspiel der Baupannen beim Glasfaserausbau: Eine humorvolle Sicht auf die Tücken von Infrastrukturprojekten.

Rattenbekämpfung in Lehrte

Zusammen gegen Schädlinge. Rattenbekämpfung in Lehrte. Stadt bittet um Bürgerbeteiligung zur Reduzierung der Rattenpopulation im Stadtgebiet.
StartNiedersachsenLehrteDIE GRÜNEN – Medizinstrategie 2023

DIE GRÜNEN – Medizinstrategie 2023

KRH-Klinikum-Lehrte

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Medizinstrategie 2023

Stellungnahme zum Beschluss Medizinstrategie 2030

Die Regionsversammlung hat mit 47 zu 37 Stimmen der Medizinstrategie 2030 zugestimmt.

Wir als Grüne in Lehrte haben unsere zentralen Forderungen durchgesetzt:

  • Prüfung eines gemeinsamen großen Krankenhauses für den Osten der Region Hannover und den Landkreis Peine.
    Damit soll die wohnortnahe stationäre Versorgung bei lebensbedrohlichen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt, schwere Unfallverletzungen) im Lehrter Land und darüber hinaus sichergestellt werden.
  • Ausbau der ambulanten Versorgung vor Ort durch ein regionales Gesundheitszentrum oder ein medizinisches Versorgungszentrum in Lehrte.
    Die interdisziplinäre Einrichtung soll für alle Menschen rund um die Uhr erreichbar sein. Außerdem sollen leichtere Fälle für einige Tage behandelt werden.
  • Aufbau einer tragfähigen Ersatzlösung, bevor der Krankenhausbetrieb in Lehrte aufgegeben wird.

Diese Punkte haben wir in den Beschluss der Regionsversammlung hinein verhandelt.

Zentrales Anliegen: Wahrung der wohnortnahen Versorgung

Es ist insbesondere unserem Engagement zu verdanken, dass das Krankenhaus in Lehrte nicht einfach geschlossen wird. Stattdessen werden andere Optionen geprüft und Ersatzlösungen umgesetzt.
Die Mehrheit der Regionsversammlung hätte die Medizinstrategie wohl auch ohne unsere Anpassungen verabschiedet. Damit wäre die Verlagerung nach Großburgwedel zementiert worden. Das haben wir mit unseren Vorschlägen verhindert.
Dafür haben wir in den letzten Monaten viele Grundgespräche mit den politisch Verantwortlichen in Stadt und Region geführt. Gemeinsam mit unserer Koalitionspartnerin SPD Lehrte haben wir für die Anpassung der Medizinstrategie 2030 gesorgt.

Wandel im Gesundheitssystem: Anpassungen und Umstrukturierungen

Wir Grünen in Lehrte haben unseren Weg seit dem Bekanntwerden der Medizinstrategie im Herbst 2022 konsequent beschritten. Wir gestalten den notwendigen Wandel mit. Damit waren wir sehr erfolgreich. Das Gesundheitssystem hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Deutschlandweit werden Anpassungen und Umstrukturierungen durchgeführt, um das System besser und zukunftssicher zu machen.

Hierzu gehört auch der Wechsel von weniger stationären Behandlungen hin zu mehr ambulanten Behandlungen. Diese werden durch den medizinischen Fortschritt ermöglicht. Der Fortschritt bringt weniger belastende und schonendere Behandlungsmöglichkeiten mit sich. Gleichzeitig gibt es durch den demografischen Wandel deutlich weniger Ärzte und Pfleger. Vor allem diese Veränderungen machen eine Weiterentwicklung der medizinischen Versorgung notwendig.

Ambulante Behandlungen als zukunftssichere Option

Nur so kann auch in Zukunft eine gute und sichere Versorgung in Lehrte gewährleistet werden. Das bedeutet, dass es am Standort Manskestraße keinen Krankenhausbetrieb in der heutigen Form mehr geben wird. An gleicher Stelle wird aber eine mindestens genauso umfassende wichtige ambulante medizinische Versorgung rund um die Uhr weiterbestehen und ausgebaut. Die konkrete Ausgestaltung der Nachfolgelösung ist noch Gegenstand von Verhandlungen. Auch in diese werden wir so weit wie möglich einbringen.

Notwendigkeit der Weiterentwicklung der medizinischen Versorgung

Mit einer destruktiven Verweigerungshaltung und dem schlichten Blockieren notwendiger Veränderungen wird dagegen nichts erreicht. Im Gegenteil: Wer den notwendigen Wandel nicht mitgestaltet, wird auf kurzer Zeit das Gesundheitssystem für Lehrte schwächen.
Jetzt werden wir den Prozess der Umsetzung kritisch und konstruktiv begleiten. Das ist unser Beitrag für eine zukunftsfähige medizinische Versorgung in Lehrte.


Quellen:
Foto(s): P. R.-F.
Pressemeldung: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – OV Lehrte

Zur Werkzeugleiste springen