Fr, 19, Apr, 2024, 21:04

mehr aus Kategorie

Krankenhaus Lehrte wird zum Lost Place – Springe 2.0?

Lehrte konfrontiert mit den Konsequenzen der Krankenhausschließung: Mitarbeiterunzufriedenheit und steigende Patientenbelastung.

Politische Täuschung? Krankenhaus-Schließung in der Kritik

Konfrontiert! SPD und KRH: Hintergründe zum Aufschrei über die Krankenhausschließung, politische Täuschungen und die Forderung nach Klarheit.

Schwarzer Samstag – Lehrter Krankenhaus

Krankenhaus-Schließung Lehrte: Zukunft der medizinischen Versorgung. Ein emotionaler Bericht über Engagement, Enttäuschung und Hoffnung.

Mehr vom Autor

Ein Brief an unsere Leser

Engagiere dich bei Be-The.News, stärke den partizipativen Journalismus und fördere die Vielfalt in der Medienwelt. Werde Teil unseres Teams.

Archaische Denkmuster in der modernen Welt

Von Stereotypen bis Ernährungstrends: Einblicke in den Einfluss vergangener Denkweisen auf aktuelle gesellschaftliche Diskussionen.

Kabelchaos unter Hannovers Pflastersteinen

Hannovers Nordstadt erlebt ein Schauspiel der Baupannen beim Glasfaserausbau: Eine humorvolle Sicht auf die Tücken von Infrastrukturprojekten.
StartNiedersachsenLehrteLehrte auf dem Weg zur grünen Energie

Lehrte auf dem Weg zur grünen Energie

Workshop Wasserstoff Lehrte

Wasserstoff als eine mögliche Zukunftslösung

Lesedauer: 3 Minuten

Grüner Wasserstoff als nachhaltige Energiequelle

Die Stadt Lehrte unternimmt einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltiger Energieversorgung,
indem sie sich intensiv mit der möglichen Rolle des grünen Wasserstoffs auseinandersetzt.
Mit Fokus auf grünem Wasserstoff, traf sich somit eine Mischung aus städtischen Vertretern, lokalen Unternehmen und Bildungseinrichtungen, um über Lehrtes Potenzial in der Wasserstoff-Wirtschaft zu diskutieren.

Nachhaltige Produktion und innovative Nutzung

Die EMCEL GmbH, ein führendes Ingenieurbüro auf dem Gebiet der Wasserstofftechnologie, leitete den Workshop. Ein Kernthema war die nachhaltige Produktion von grünem Wasserstoff durch Elektrolyse, wobei erneuerbare Energiequellen wie Wind- und Solarenergie genutzt werden.
Diese umweltfreundliche Methode spaltet Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff auf, wodurch schädliche Emissionen vermieden werden. Der so gewonnene Wasserstoff verspricht zudem vielfältige Anwendungen, von emissionsfreier Mobilität bis hin zu seiner Nutzung in industriellen Prozessen.

Lehrtes Weg in eine emissionsfreie Zukunft?

Christian Helmreich, Klimaschutzmanager der Stadt Lehrte, betonte die Notwendigkeit, alle technologischen Möglichkeiten zu prüfen, um die Energiewirtschaft zu transformieren.
Besonders hervorgehoben wurde die Bedeutung von Wasserstoff im Mobilitätssektor.
Wasserstoff-basierte Geschäftsmodelle bieten eine gute Wirtschaftlichkeit und könnten einen bedeutenden Beitrag zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen leisten.

Kollaboratives Konsortium für eine lokale Wasserstoff-Wirtschaft

Ein zentrales Ziel der Stadt Lehrte ist die Bildung eines kollaborativen Konsortiums, um die Basis für eine lokale Wasserstoff-Wirtschaft zu schaffen. Neben Produktion und Nutzung liegt ein Fokus auf der Versorgungssicherheit und der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Nächste Schritte und offene Einladung zur Zusammenarbeit

Die Stadt plant nun eine Bedarfserhebung bei lokalen Unternehmen und möchte die im Workshop entstandenen Pläne weiterentwickeln. Tobias Neumann, Wirtschaftsförderer der Stadt, erklärte, dass man nicht nur lokale Bedingungen berücksichtigt, sondern auch überregionale Möglichkeiten im Auge behält. Interessierte Akteure sind eingeladen, sich bei der Stadt Lehrte zu melden, um an diesem zukunftsweisenden Projekt teilzunehmen.
Kontakt: Tobias Neumann Tel: 05132/505-1105 oder E-Mail tobias.neumann@lehrte.de


Quellen:
Foto(s): ©Stadt Lehrte
Pressemeldung: Stadt Lehrte
Anmerkung der Redaktion: Für bessere Lesbarkeit verzichten wir in unseren Beiträgen weitestgehend auf geschlechtergerechte Sprache. Mehr dazu

Zur Werkzeugleiste springen