Do 18 Jul 2024

mehr aus Kategorie

Martin Kind nicht mehr Geschäftsführer bei Hannover 96

Bundesgerichtshof hat entschieden: Martin Kind ist nicht länger Geschäftsführer bei Hannover 96. Welche Auswirkungen hat dieses Urteil.

Abschied vom »aufhof« – Ein Jahr voller kreativer Impulse

Der »aufhof« schließt nach 13 Monaten Veranstaltungen und Ausstellungen. Mit mehr als 250.000 Besucher und zahlreichen positiven Erfahrungen.

Eine eigene Welt: Das Fuchsbau-Festival hautnah

Fuchsbau Festival 2024 in Zytanien: Ein einzigartiges Event voller Musik, Kunst und Kultur. Lesen Sie unseren Bericht zum Festivalwochenende.

Mehr vom Autor

Freude am Musizieren – Instrumentenkarussell für junge Talente

Die Musikschule Ostkreis Hannover e. V. startet im August das Instrumentenkarussell für Grundschulkinder in Burgdorf und Lehrte.

Martin Kind nicht mehr Geschäftsführer bei Hannover 96

Bundesgerichtshof hat entschieden: Martin Kind ist nicht länger Geschäftsführer bei Hannover 96. Welche Auswirkungen hat dieses Urteil.

Abschied vom »aufhof« – Ein Jahr voller kreativer Impulse

Der »aufhof« schließt nach 13 Monaten Veranstaltungen und Ausstellungen. Mit mehr als 250.000 Besucher und zahlreichen positiven Erfahrungen.
StartNiedersachsenHannoverMusik verbindet – »Fête de la Musique«

Musik verbindet – »Fête de la Musique«

Hannover feiert »Fête de la Musique« 2024

Am 21. Juni 2024 ist es wieder so weit. Auf 40 Bühnen bringen rund 1000 Musiker die Innenstadt von Hannover von 15.00 Uhr bis 23.00 Uhr zum Klingen.

Musik als verbindende Kraft

„»Fête de la Musique« ist weit mehr als ein Fest. Sie ist ein Symbol für die verbindende Kraft der Musik, die Menschen unterschiedlicher Kulturen und Hintergründe zusammenbringt. In einer Zeit, in der Frieden und Zusammenhalt in Europa wichtiger denn je sind, erinnert uns die »Fête de la Musique« daran, dass Musik Brücken bauen kann. Sowie den europäischen Gedanken der Gemeinschaft und Freundschaft stärkt. Es ist inspirierend zu sehen, wie Menschen in Hannover durch Musik unsere Stadt somit noch lebendiger und offener gestalten“, betont Susanne Blasberg-Bense, Hannovers Dezernentin für Jugend, Familie und Sport.

»PULSATIONS« – Eine rhythmische Staffel durch 24 Länder

Große bunte Friedenstauben sowie die Begriffe »Love«, »Peace« und »Respekt« zieren seit diesem Mittwoch die enercity-Fassade. Diese Aufkleber sind somit ein sichtbares Zeichen für den Frieden mitten in der Stadt. Ganz im Sinne der »Fête de la Musique«.
Auf der Terrasse des Restaurants Jim Block zeigt die Landeshauptstadt Hannover im Rahmen der »Fête de la Musique« ab 15.00 Uhr einen fünfstündigen Livestream. Dieser zeigt die rhythmische Staffel »Pulsations« in einer gemütlichen Public-Viewing-Atmosphäre. Ein friedlicher, musikalischer Herzschlag geht also um die Welt. Als letzte Station vor dem großen Abschlusskonzert in Paris ist zudem die UNESCO City of Music Hannover Deutschland in dieser Staffel vertreten.
Die hannoversche Band »MAKATUMBE« nimmt mit den Sängerinnen Aurelia und Noam Bar um 18.50 Uhr rhythmisch den Herzschlag aus Portugal auf. Hält diesen und „umspielt“ ihn für zehn Minuten. Danach gibt sie ihn für das Finale mit dem französisch-libanesischen Musiker Ibrahim Maalouf nach Paris weiter.

Vielfältiges Programm

Das diesjährige Programm von Hannovers größtem Musikfest ist vielfältig. Von Jazz, Klassik und Soul bis hin zu Rock, Pop und Elektro. Die »Fête de la Musique« in Hannover bietet für alle das passende Genre. Diese Vielfalt wäre ohne die langjährigen und neuen Bühnenpartner der »Fête de la Musique« nicht möglich. Viele der sich bei der »Fête de la Musique« engagierenden Helfer arbeiten ehrenamtlich.
Neu dabei ist der »BOLDLY e. V«, Verein für Schwarze Selbstverwirklichung. Gemeinsam mit den schwarzen Akteuren Hannovers entsteht auf dem Hanns-Lilje-Platz eine Bühne. Diese Bühne wird nicht nur ein Ort für gute Musik. Sondern auch ein Ort, wo die Zuschauer die westafrikanische Küche probieren können. Außerdem werden dort auch junge, talentierte Friseure ihr Können zeigen. Der »Afrikanische Sportverein Hannover« verleiht dem Programm eine sportliche Note. Der Tanzverein »Start2Dance e. V.« heizt das Publikum mit einer zweistündigen Performance ein. Für reichlich Stimmung sorgt auch die junge hannoversche Rap-Gruppe »DIEM«.
Die Dance Community, die alle Tanzschulen Hannovers vereint, ist auch wieder mit dabei. Sie wird den Goseriede-Platz in Bewegung versetzen und voller Begeisterung Tänzer, Künstler und Tanzbegeisterte zusammenbringen.

Internationale Zusammenarbeit

Hannovers Kulturdezernentin Eva Bender äußert sich begeistert über diese einmalige Aktion. „Wir freuen uns über diese tolle internationale Zusammenarbeit der ausrichtenden Städte und die Kooperation mit der Kulturolympiade Paris 2024. Das musikalische Herz Deutschlands schlägt zu diesem besonderen Ereignis in unserer UNESCO City of Music Hannover. Es lässt uns vorfreudig auf die Feierlichkeiten rund um das anstehende zehnjährige Jubiläum blicken.“
Diese musikalische Flamme durch 24 Länder weltweit soll im kulturellen Rahmenprogramm der Olympischen und Paralympischen Spiele eine Brücke zwischen Kunst und Sport schlagen. Diese Aktion symbolisiert gemeinsame Werte. Die Idee stammt vom ehemaligen französischen Kulturminister und dem heutigen Präsidenten des Arab World Institute in Paris, Jack Lang. Er hat auch 1982 die erste Fête de la Musique ins Leben gerufen.

Abschluss und Ausklang

Gegen 22.45 Uhr erklingt, angeleitet vom Groovechor Hannover, traditionell „Der Mond ist aufgegangen“ als großer Nachtgesang auf der Bühne vorm Hauptbahnhof. Alle Besucher sind herzlich eingeladen, zur Chorbühne zu kommen und mitzusingen.
Das komplette Programm der diesjährigen Fête de la Musique ist unter www.fete-hannover.de zu finden.
Der Eintritt ist frei.


Quellen:
Fotos: © P. R.-F.
Pressemeldung: Stadt Hannover
Anmerkung der Redaktion: Für bessere Lesbarkeit verzichten wir in unseren Beiträgen weitestgehend auf geschlechtergerechte Sprache. Mehr dazu