Sa 22 Jun 2024
74FollowerFolgen
26FollowerFolgen
33FollowerFolgen
14AbonnentenAbonnieren

mehr aus Kategorie

9 Jahre Sir Tobey Masters mit Spieler- und Besucherrekord

Sir Tobey Masters Wehmingen: Rekordbeteiligung und spannende Wettkämpfe bei einem der größten Indiaca-Turniere Norddeutschlands.

Biotonnen im Umland – AHA hat Verteilung gestartet

AHA startet Verteilung der Biotonnen im Umland der Region Hannover. Alles über Leerungstermine, Standplatzplaner und Vorteile Kompostsystems.

Indiaca – Fieber in Wehmingen

Sir Tobey Masters Indiaca Turnier - 220 Spieler und 30 Teams. Sport und Unterhaltung für die ganze Familie. Jetzt dabei sein.

Mehr vom Autor

Triumph beim Schützen-Corps Lehrte

Erfolg der Damenmannschaft bei den Landesverbandsmeisterschaften. Das »Dreamteam« sichert sich den ersten Platz in der Disziplin Luftpistole.

Rettet den Tierschutz Nordhausen

Der Tierschutz Nordhausen steht vor finanziellen Schwierigkeiten. Unterstützen Sie den Verein, damit er weiterhin Tieren in Not helfen kann.

Stressfrei zum Konzert – Roland Kaiser und Peter Maffay live

Konzerte von Roland Kaiser und Peter Maffay in der Heinz von Heiden Arena. Nutzen Sie GVH und »Park & Ride« für eine stressfreie Anreise.
StartNiedersachsenSehndeSehnde entwickelt energetisches Quartiers-Konzept

Sehnde entwickelt energetisches Quartiers-Konzept

Haus 3d

Stadt Sehnde investiert in grüne Zukunft

Stadt Sehnde lässt in einem einjährigen Prozess ein energetisches Quartiers-Konzept für die Stadtteile Bolzum und Wehmingen erstellen

Die Stadt Sehnde startet in Kooperation mit der Klimaschutzagentur Region Hannover die Erarbeitung eines gemeinsamen Quartiers-Konzepts für Bolzum und Wehmingen.
Das Vorhaben soll unter Einbeziehung der Einwohner und der lokalen Unternehmen einen zukunftsweisenden Beitrag zu einem energieeffizienten Bolzum / Wehmingen leisten.

Ganzheitlicher Ansatz – Berücksichtigung von Wirtschaftlichkeit und Umsetzbarkeit

Ziel des Projektes ist es, bis 2035 das Quartier klimaneutral zu gestalten.
Das Projektteam entwickelt Maßnahmen, die unter Berücksichtigung von Wirtschaftlichkeit und Umsetzbarkeit kurz-, mittel- und langfristig umgesetzt werden können.
Das erarbeitete Konzept dient als zentrale Entscheidungsgrundlage und unterstützt die zukünftige Entwicklung des Gebiets. Es legt den Fokus auf die energetischen Potenziale der kommunalen und privaten Gebäude, die Nutzung erneuerbarer Energien sowie die Förderung klimafreundlicher Mobilität und nachhaltiger Wärmeversorgung.
Das Projekt stärkt neben dem Klimaschutz auch den sozialen Zusammenhalt und erhöht die Lebensqualität vor Ort. Somit ist es ein wichtiger Bestandteil des Gutklima-Aktionsplans, der vom Rat der Stadt Sehnde im Jahr 2019 verabschiedet wurde.

Klimafreundliche Mobilität im Blick – Stärkung des Bus- und Radverkehrs

Im Fokus stehen Möglichkeiten zur energetischen Sanierung, zur Nutzung von Solarwärme und Solarstrom sowie zur Wärmeplanung.
Diese Aspekte bilden den Schwerpunkt der Betrachtung und werden auch in den Beratungsangeboten intensiv behandelt. Darüber hinaus wird angestrebt, den Bus- und Radverkehr zu verbessern und zu stärken. Dazu werden Mobilitätsangebote wie (privates) Carsharing, E-Mobilität und Lastenräder auf ihre Potenziale im Quartier geprüft.

Auftakt-Veranstaltung: Einladung zur aktiven Beteiligung

Eine öffentliche Auftakt-Veranstaltung findet Mitte September im Klimazentrum Sehnde in Bolzum statt. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Nähere Informationen zur Veranstaltung und zur Teilnahme folgen in Kürze auf der Homepage der Stadt Sehnde.

Die aktive Beteiligung aller Akteure – sowohl aus dem Quartier als auch aus der Stadtverwaltung – ist zentral für den Erfolg des Projektes, betonen die drei Projektleiterinnen. Das Team besteht aus den Klimaschutzmanagerinnen Frauke Lehrke und Kristina Haack vonseiten der Stadt Sehnde sowie Julia Brinkmann von der Klimaschutzagentur, die sich um die Einbindung aller Akteure kümmern.

Energetische Quartiers-Konzepte für ganz Sehnde – Langfristige Vision

„Die Stadt Sehnde wird voraussichtlich Ende 2023 auch mit der Erstellung der kommunalen Wärmeplanung für ganz Sehnde beginnen – das energetische Quartiers-Konzept für Bolzum und Wehmingen wird uns hierfür bereits gute Ansatzpunkte liefern“, ist sich Bürgermeister Olaf Kruse sicher.
Die Stadt Sehnde teilt zentral alle aktuellen Informationen zum Projekt, zu Veranstaltungen sowie viele Klimaschutz-Inspirationen über ihre Homepage.

Mitmachen beim energieeffizienten Quartiers-Konzept

In den kommenden Wochen wird allen Anwohner per Hauswurf-Sendung eine Information zum Projekt zugesendet. In dieser wird auch zur aktiven Mitwirkung aufgerufen.
Das Team freut sich ab sofort über Ideen, Hinweise, Vorschläge und Wünsche der Menschen und Unternehmen im Quartier. Sie können diese gerne per E-Mail an Julia Brinkmann (j.brinkmann@klimaschutzagentur.de) oder Frauke Lehrke (frauke.lehrke@sehnde.de) senden.

Der Förderantrag für das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Sehnde und der Klimaschutzagentur Region Hannover erarbeitet.
Das Projekt hat einen Umfang von knapp 65.000 € und wird bis Frühjahr 2024 durchgeführt.
Die Bundesförderbank KfW sowie die N-Bank des Landes übernehmen 90 Prozent der Kosten, während der Eigenanteil der Stadt Sehnde über den Personaleinsatz der beiden Klimaschutzmanagerinnen geleistet wird. Langfristig ist geplant, für alle Stadtteile in Sehnde energetische Quartiers-Konzepte zu erstellen und umzusetzen, um einen umfassenden Maßnahmenkatalog für die gesamte Stadt zu erhalten.

Welche Vorteile bringt ein energetisches Quartiers-Konzept?

Die Stadt Sehnde passt die Maßnahmen individuell auf die örtlichen Verhältnisse an, um einen Handlungsplan für mehr Klimaschutz im Quartier zu entwickeln. Die Beratungsangebote richten sich nach der Nachfrage vor Ort.

Die Stadt Sehnde verfolgt bei der Entwicklung von Quartieren einen ganzheitlichen Ansatz auf Quartiersebene, anstatt Nutzende und Gebäude individuell zu betrachten. Dadurch können zusätzliche Potenziale erkannt und Synergien genutzt werden, die für einzelne Nutzende oder Gebäudeeigentümer nicht realisierbar wären. Zum Beispiel können gemeinsame Wärmeversorgungskonzepte oder kostengünstige Sammelbestellungen von PV-Modulen umgesetzt werden. Dies ermöglicht eine optimale Ausschöpfung der verfügbaren Potenziale sowohl in energetischer als auch wirtschaftlicher Hinsicht.

Darüber hinaus kann das Quartiers-Konzept als Grundlage für die Ausweisung eines Sanierungsgebiets gemäß den §§ 136 ff des Baugesetzbuches (BauGB) dienen. Wenn die Kommune das untersuchte Quartier als Sanierungsgebiet ausweist, können Private oder Gewerbetreibende gemäß den §§ 10 f und 7 h des Einkommensteuergesetzes (EStG) bis zu 90 bzw. 100 Prozent ihrer (energetischen) Investitionen in die Bausubstanz von der zu zahlenden Steuer abziehen.

Kostenlose online-Energieberatungen für alle Sehnder

Im Rahmen des Projekts bietet die Klimaschutzagentur Region Hannover kostenfreie und neutrale Energieberatungen für Hauseigentümer sowie Unternehmen in ganz Sehnde an.

Die Beratungen finden in Kleingruppen statt und umfassen Themen wie energieeffiziente Gebäudesanierung, nachhaltige Heiztechnik und Solarenergienutzung.
Die qualifizierten Energieberater helfen dabei, eine Einschätzung vorzunehmen und geben Entscheidungshilfen für wirtschaftlich und energetisch sinnvolle Sanierungsmaßnahmen. Interessierte können sich zu kostenlosen und unverbindlichen Beratungsgruppen bei der Klimaschutzagentur unter beratung@klimaschutzagentur.de anmelden.


Quellen:
Foto(s): Bild von kjpargeter auf Freepik
Pressemeldung: Stadt Sehnde
Hinweis: Aus Gründen der Lesbarkeit verzichtet die Redaktion auf das *innen.