Sa 13 Jul 2024
74FollowerFolgen
26FollowerFolgen
34FollowerFolgen
14AbonnentenAbonnieren

mehr aus Kategorie

Strahlende Kinderaugen -Sommerfest Kita Südtorfeld

Das Sommerfest der Kita war ein voller Erfolg. Ca. 200 Gäste feierten bei bunten Aktionen, reichhaltigen Buffet und ausgelassenen Stimmung.

Sommer-Radtour durch Sehnde

Sommer-Radtour durch Sehnde mit Bürgermeister Olaf Kruse. Entdecken Sie aktuelle Projekte der Stadtentwicklung und Klimaschutz.

Ferienabenteuer mit der CDU – Sehnder Ferienpass-Event

Animationsabend mit Disco, Spielen, Kinderschminken, Stockbrot und Nachtwanderung. Ein Abend voller Spaß und Abenteuer für Kinder und Eltern.

Mehr vom Autor

Sicher und selbstständig – Wohnen im Alter und bei Behinderungen

Die Wohnberatung der Region Hannover bietet in Lehrte einen kostenlosen Vortrag über Hilfen für altersgerechtes und barrierefreies Wohnen an.

Lehrte feiert Weinfest 2024

Weinfest auf dem Rathausplatz ein Wochenende mit vielfältiger Weinauswahl, kulinarischen Köstlichkeiten und musikalischer Unterhaltung.

Bauarbeiten in Sievershausen

In Sievershausen beginnt der Ausbau der Straße „Vor dem Heeßel“. Bauarbeiten dauern bis Mitte 2025 an. Straßensperrungen und Umleitungen.
StartNiedersachsenSehndeBrut-, Setz- und Aufzuchtzeit

Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit

Vögel im Gras
Hund an Leine im Feld

Hunde anleinen
Kein Rückschneiden von Hecken und Bäumen

In der Zeit vom 01. April bis 15. Juli (Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit) dürfen Hunde im Wald und in der freien Landschaft nur an der Leine geführt werden.

Der Gesetzgeber hat in § 33 des niedersächsischen Gesetzes über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) festgelegt, dass Hunde in Niedersachsen in der Zeit vom 1. April bis einschließlich 15. Juli in der freien Landschaft an der Leine zu führen sind.
Der Leinenzwang gilt nicht, wenn die Hunde zur rechtmäßigen Jagdausübung, als Rettungshunde oder von der Polizei, dem Bundesgrenzschutz oder dem Zoll eingesetzt werden oder ausgebildete Blindenführhunde sind.

Die freie Landschaft besteht aus den Flächen des Waldes und der übrigen freien Landschaft, auch wenn die Flächen innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile liegen.
Bestandteile dieser Flächen sind auch die dazugehörigen Wege und Gewässer.

Bitte berücksichtigen Sie, dass Wild bereits auf große Entfernungen sensibel auf Hunde reagiert. Diese strömen einen gewissen „Raubtiergeruch“ aus und stören bereits durch normales Herumschnüffeln am Wegesrand brütende Vögel, wie Fasane, Rebhühner und Enten.
Hatte ein Hund erst einmal seine Nase am Gelege oder am Jungwild, ist dies meist verloren, weil es die Elterntiere nicht mehr annehmen.

Denken Sie daran, dass Sie frei lebende Tiere schützen, deren Bestände durch vielfältige Formen der Landnutzung und auch vermehrt durch Erholungssuchende zurückgehen.

Damit aber auch Ihr Tier genügend Auslauf bekommen kann, nutzen Sie gern die Hundefreilaufflächen in der Region Hundefreilaufflächen und der Stadt Sehnde.

Heckenschneider

Während der Brut- und Setzzeit ist es nicht erlaubt, Bäume zu fällen oder Gehölze stark zu beschneiden.

Außerdem noch der Hinweis darauf, dass es insbesondere während der Brut- und Setzzeit nicht erlaubt ist, Bäume zu fällen oder Gehölze stark zu beschneiden.

Wenn die Hecken im Frühsommer ausgetrieben haben, kann man sie vorsichtig etwas zurückschneiden.
Wichtig ist die genaue Prüfung, ob sich im Astwerk Nester befinden. In solchen Fällen muss der Schnitt verschoben werden.

Allem voran steht jedoch die Vermeidung von Gefahrensituationen im Straßenverkehr, z. B. durch Grünüberwuchs in Bezug auf Verkehrszeichen, Beleuchtungsquellen, Sichtdreiecke oder das Lichtraumprofil über Straßen, Rad- und Gehwegen.

Bitte nehmen Sie das Rückschneiden von Bäumen, Hecken und Sträuchern rechtzeitig vor.


Quellen:
Foto(s):
Titel/ Hintergrund von Elsemargriet auf Pixabay
Hund aud Wiese von chelovekpoddojdem auf Pixabay
Heckenschneider von Frauke Riether auf Pixabay
Pressemeldung: Stadt Sehnde